Verfassung:Artikel 57

Aus KRDWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wortlaut

(1) Deutscher Staatsangehöriger ist jeder Deutsche nach dem Reichs- oder Staatsangehörigkeitsgesetz.
(2) Die staatsbürgerlichen Rechte stehen jedem deutschen Staatsangehörigen im Rahmen dieser Verfassung zu.
(3) Die Bürgerrechte sind von jedermann zu achten.
(4) Die staatsbürgerlichen Rechte können nur aufgrund eines Gesetzes und auch nur dann eingeschränkt werden, wenn Rechte Einzelner miteinander kollidieren oder zum Schutze vor oder bei der Aufklärung von schweren Straftaten. Das Gesetz muß allgemein und darf nicht nur für einen Einzelfall gelten. Außerdem muß das Gesetz das Bürgerrecht unter Angabe des Artikels nennen. Zur Einschränkung eines Bürgerrechtes bedarf es eines sachlichen Grundes, der für das gemeinschaftliche Staatswesen von besonderer Bedeutung ist.

Versionen

Der Artikel 57 wurde seit der Staatsgründung am 16.09.2012 nicht verändert.

Siehe auch

Verfassung des Königreiches Deutschland
Staatsangehörigkeit
Stand (Bürger)