Verfassung:Artikel 11

Aus KRDWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wortlaut

(1) Der König vertritt den Staat in allen seinen Verhältnissen gegenüber auswärtigen Staaten.
(2) Staatsverträge, durch die ein Staatsgebiet dem Königreich hinzutritt oder abtritt oder Staatseigentum veräußert, über Staatshoheitsrechte oder über Staatsregale verfügt, eine neue Staatslast auf- oder übernimmt oder eine Verpflichtung, die in die Rechte oder Freiheit der Staatsangehörigen eingreifen würde, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Zustimmung des Staatsrates. Der König hat bei Staatsverträgen ein Vetorecht und das Recht zur Kassation.

Versionen

Der Artikel 11 wurde seit der Staatsgründung am 16.09.2012 nicht verändert.

Siehe auch

Verfassung des Königreiches Deutschland
Staatsoberhaupt
Staatsverträge
Staatsangehörigkeit